Oberhausen, dein Nachtleben

Das Nachtleben in Oberhausen lässt für die Zielgruppe der 25-35 jährigen arg zu wünschen übrig, wenn man gerne Musik abseits des Mainstreams hört. Es gibt leider keine Alternative, als auf Nachbarstädte auszuweichen, die in diesem Bereich durchaus mehr zu bieten haben. Neben der völlig verdrogten Turbinenhalle Atmosphäre und dem „Kindergarten“ Altenberg gibt es im Prinzip nichts wo man hingehen kann. Das ehemalige Old Daddy ist seit langem geschlossen. Das Druckluft sticht da erfreulicher Weise ein bisschen heraus. Es finden dort gute Konzerte statt und ein kleiner Biergarten ist auch vorhanden. Schade, das die Stadt sich nicht mehr darum kümmert als nötig. Der angrenzende Bauwagenplatz wurde geräumt, trotz mehrere Protestaktionen. Solche kleinen Oasen müssen erhalten bleiben da sie wichtig sind für Städte. Aber wie so oft, hat man das Gefühl, das solche Einrichtungen nicht in das bürokratische Gefüge einer deutschen Stadt passen. Man kann nur hoffen, dass sich in dieser Richtung mal etwas tut.